Couscous ist eine großartige Zutat für die schnelle Küche. Und – nein, Couscous ist keine geschmacklose, klumpige oder gar gummiartige Masse.  Richtig zubereitet ist Couscous feinkrümelig und locker. Über den Geschmack – von mild bis würzig – entscheidet der Koch/die Köchin. Wie bei Reis kommt es nur auf die richtige Zubereitung an.

Couscous muß eigentlich ca. 40 min. gedämpft werden, aber in Mitteleuropa wird er üblicherweise als Instant-Couscous verkauft – dieser ist in 5 – 10 min fertig. Beim Einkauf also bitte einen Blick auf die Packung werfen.

Und nun geht es los. Ich bereite den Couscous in einem Topf auf dem Herd zu.  Zum Abmessen des Couscous benutze ich eine kleine Tasse, die randvoll 80 ml fasst (Teetasse, große Espressotasse). Sucht Euch ein für Euch geeignetes Maß/Gefäß, dann seid Ihr immer fix dabei.

Pro Portion nehme ich eine dreiviertel Tasse Couscous und eine ganze Tasse Wasser. Das Wasser wird im Topf aufgekocht und wahlweise mit Salz, oder Gemüsebrühpulver und/oder Harissa gewürzt.  Couscous in die kochende Flüssigkeit schütten, umrühren, Deckel drauf, runter von der Kochstelle (aber warm stellen). Nach 4–5 min. – die Flüssigkeit ist jetzt bereits komplett aufgesaugt – wird der Couscous zügig mit einer Gabel durchgerührt. Dabei eine Flocke Butter oder (wenig) Öl dazu zu geben, verhindert das Zusammenkleben der Körner. Den Deckel wieder aufsetzen. Nach weiteren 3 – 5 Minuten ist der Couscous fertig. Er wird noch einmal gut mit der Gabel durchgerührt.

Die wichtigen Punkte, damit der Couscous gelingt:

  • Richtiges Verhältnis von 3/4 Teilen Couscous zu 1 Teil Flüssigkeit beachten
  • Ausreichend großen Topf benutzen
  • Couscous nicht kochen lassen, er soll nur ausquellen (Deckel drauf)
  • Zwischendurch und zum Ende der Quellzeit mit einer Gabel auflockern

Wenn der Couscous kalt im Bento gegessen werden soll, dann etwas mehr Butter/Öl hinzufügen und nachwürzen.