Ich möchte in loser Folge ganz simple Bento-Gerichte speziell für Anfänger vorstellen. Sie enthalten keine aufwändig zu besorgenden oder herzustellenden Speisen, sind aus haushaltsüblichen Zutaten gemacht und werden ohne allzu spezielles Bento-Zubehör verpackt und transportiert.

Heute gibt es einen gemischten Salat in einer Obstdose (Buchheimer Klickbox aus dem Supermarkt).


Der Salat besteht aus einigen Resten aus dem Gemüsefach: ein Stück Eisbergsalat, das arg dünne Ende einer Gurke und 1/2 Tomate. Gemüse waschen und abtrocknen. Salat in mundgerechte Stücke schneiden (grob würfeln und auseinanderzupfen), Tomate in kleine Stücke, Gurke in Scheiben (evtl. halbe oder Viertelscheiben) schneiden.  Alles wurde in die Obstdose geschichtet und mit wenig Pfeffer bestreuet. Nicht salzen! Falls vorhanden: frische Salatkräuter (Dill, Petersilie, Schnittlauch, Lauchzwiebeln, 8-Kräuter-Tiefkühlmischung …) darüberstreuen.

Für das Dressing werden 2 TL Weißweinessig, Zitronen- oder Orangensaft mit 1 Prise Salz und 2 TL neutralem Öl mit einer Gabel in einer Tasse verschlagen. Das Dressing muß separat transportiert und kurz vor dem Essen über den Salat geträufelt werden. Zum Vermischen von Salat und Dressing wird die Dose noch einmal geschlossen und vorsichtig geschüttelt — das kennt Ihr ja aus dem „Gasthaus zur goldenen Möwe“ 😉

Zum Transport des Dressings benötigt Ihr ein kleines, dichtschließendes Gefäß — anfänglich (bevor ich spezielles Bento-Zubehör hatte) habe ich dazu ein Gläschen von Marmeladenproben benutzt (gibt’s bei DM Drogeriemarkt, seid kreativ, findet andere Lösungen).

Ihr könnt den Salat ergänzen um Radieschen (Scheiben), Möhren (in streichholz-starken Stiften), Paprika (in feinen Streifen oder Würfeln/Rauten), Champignon-Scheiben … oder weitere Salate z. B. Rucola dazugeben. Probiert verschiedene Kräuter aus.

Ihr könnt auch anderes Dressing machen. Von Fertig-Dressings (aus der Tüte, aus der Flasche…) halte ich persönlich nichts. Ein paar Löffel Essig/Zitrone und Öl mischen und würzen kann selbst ein Kind. Die Fertigprodukte sind voller Chemie (Geschmacksverstärker, Aromen, Stabilisatoren, Konservierungs – und Verdickungsmittel) und nicht gerade preisgünstig oder lecker  (!!!).

Advertisements