Schlagwörter

, ,

Japonica-Reis, chinesische Salatröllchen, Datteltomaten zur „Befestigung“ in der kleineren Schale (hier links); in der oberen Box schön viel selbstgemachten Yakisoba-Salat mit Gemüsestreifen, Huhn und Omelettstreifen.

Das war lecker — richtig lecker!  Sprach Mann, als er am Abend seine leere Box zurückbrachte … Ich hatte dem nichts hinzuzufügen.

Ein Unwetter am Montag abend hat mich gezwungen, meine Arbeit zu unterbrechen und den PC auszuschalten. So hatte ich endlich mal Zeit, die so lecker aussehenden Chinesischen Salatröllchen auszuprobieren. Ich glaube nicht, daß dies ein Originalrezept ist — man findet ähnliche Rezepte häufig mit einer Umhüllung aus nassem Reispapier (nicht frittiert), aber hier wurde nur in blanchierte Eisberg-Salatblätter eingewickelt. Den Geschmack von rohem Reispapier mag ich überhaupt nicht, so kam mir dieses Rezept sehr entgegen. Original-Rezept hin oder her, die Dinger sind sehr lecker. Gefüllt wurden sie mit angebratenen Karotten- und  Kohlrabistreifen, Stangensellerie und ein wenig Garnelenfleisch.

Und weil ich gerade so beim Kochen war, wollte ich gleich noch ein Rezept für Yakisoba-Nudelsalat ausprobieren. Der erste Anlauf (wieder mal Freistil nach Rezept) war vielversprechend. Das Dressing ist soooo würzig-lecker, da braucht es aus meiner Sicht wirklich kein Hühnerfleisch. Das wird also auch was für die Vegetarier.  Rezept folgt.

Tja – und das war die einlagige Männerbox, optisch fast noch schöner.

Über den Zeitaufwand schweige ich mal still. Das war eine Kochorgie und die Küche danach ziemlich verwüstet. Aber: Eingepackt war es ganz Eins-ruck-fix. Wie üblich gilt also, daß Bento-packen schnell geht, insofern man etwas hineinzutun hat.

Advertisements