Schlagwörter

Und wieder ein Brot-Bento. Ich finde belegte Brote überhaupt nicht langweilig, wenn sie gut gemacht sind.

Ein Toast-Brötchen mit Salami und Paprikastreifen belegt, Möhre, Zuckerschoten, eine Cocktailtomate als Rohkost, Kräuterquark. Als Nachtisch gibt es eine halbe Weinbergnektarine.

Foto: Brot-Bento mit Toast-Brötchen, Rohkost, Kräuterquark

Das ist wieder ein Bento, das auch Anfänger ohne besondere Ausstattung und Erfahrung ganz einfach nachmachen können:

Das Toast-Brötchen (aufbacken im Toaster) ist mit Salami und ganz dünn gehobelten Paprikastreifen belegt. Die Brötchenhälfte, die auf die Paprika kommt, ist dünn gebuttert, damit nichts aufweicht. Normalerweise hätte ich statt Butter nur ein Salatblatt dazwischengelegt, Salat war aber keiner mehr da. Obendrauf sind ausgestochene Ornamente aus Käse und Paprika.

Der Kräuterquark ist selbst gemacht, fertig gekaufter ist genauso verwendbar. Ich habe das Silikonförmchen etwas zu voll gemacht. Es wird beim Packen noch etwas zusammengedrückt – und nun steht der Quark fast bis zum Rand… Der Quark muß zum Transport mit Klarsichtfolie abgedeckt werden, ich durfte nochmal auspacken 😦 Als nächstes kommt die Nektarine in einem Papiermuffinförmchen in die Box. Nun noch alle Lücken gut mit Gemüsestücken ausstopfen und mit Kräutern dekorieren.

Aufwand für 2 Bentos: 10 min (die Brötchen stecken schon im Toaster während wir frühstücken und haben so genug Zeit abzukühlen).

Mann hat mir sein Bento (ebenfalls Salami-Paprika-Brot, ohne Quark und Obst, dafür mit anderer Rohkostzusammenstellung) vor dem Dekorieren/Fotografieren aus den Händen gerissen. Es wurde abends gelobt – daß Pausenbrot so lecker sein kann, ist eben nicht selbstverständlich 😉

Advertisements