Schlagwörter

, , ,

Hier ist das Bento vom Montag – Kartoffelsalat (dazu unten mehr) in der kleineren Schale der Box, rechts im Bild; Zucchini-Tomaten-Gemüse und 2 Hühner-Hackbällchen in der größeren Schale, ausgestopft mit Aprikosen-Achteln.

Foto: Kartoffelsalat und HackbällchenDer Kartoffelsalat ist am Wochenende mit dem Mittagessen „mitproduziert“ worden. Ich habe einfach mehr Kartoffeln gekocht und daraus Salat gemacht – mit echter, selbstgerührter Mayonnaise. Damit wird der Salat um  Klassen besser, als mit handelsüblicher „Salatcreme“ – optisch, geschmacklich und von der Konsistenz. Das Zucchini-Gemüse ist ein Rest vom Mittag.

Die Hühner-Klopse waren eine Testserie. Hühner-Hack gibt es in Deutschland nicht im regulären Handel. Ich wollte aber ein paar Rezepte ausprobieren. Also habe ich Fleisch aus der Keule und Brust (von einem ausgewachsenen Bauernhuhn a 3 kg) durch den Fleischwolf gejagt. Wer von den Jungen das nicht kennt: Ein Fleischwolf gehörte früher in jedem Haushalt, damit macht(e) man Hackfleisch, Wurst, damit wurde Gemüse zermatscht (Spinat, Grünkohl) und Spritzgebäck durch die Form getrieben. So machen wir das heute noch ganz traditionell. Heute hat so ein Teil fast schon Liebhaberwert. Es besteht wie eh und je aus Gußeisen und kostet samt Kurbel sage und schreibe über 50 Euro! Ach ja – Hühner-Klopse sind lecker und nicht so fett, die Arbeit mag man sich aber wohl eher nicht machen. War ja mal ein Versuch.

Zusammengepackt in 5 min – ohne Zweifel: zum kalt-Essen.

Mann hatte kein „richtiges“ Bento, aber sauleckere Hühnersuppe dabei (Rest vom Samstag, ohne Foto).

Advertisements