Schlagwörter

, , ,

Das Brot-Bento zum Donnerstag wird langsam eine feste Veranstaltung…

Diesmal mit viiiel Obst, zuviel Obst für die Brotdose. Große, dicke Pflaumen brauchen ihren Platz, sind aber auch gut in der Eier-Packung transportierbar 😉 Dorthinein kommt auch das Ei. So ist alles gut geschützt und unfallfrei transportiert.

Foto: Brot-Bento, Ei und viiiel Obst

Also, was haben wir drin: Vollkornbrot (Sechskorn~), dick belegt mit Salat, Hühnerbrustscheiben, Käse und verziert mit Sternen aus Käse Italiano. Es ist zum einfachen Essen halbiert. Ein weiteres Salatblatt trennt Brot und Früchte, Cocktailtomaten, Trauben und dicke Pflaume (entkernt, halbiert).

In der Eier-Dose: noch eine dicke Pflaume und ein Ei. Das Ei ist Größe L – nur um die Pflaumen mal in’s rechte Licht zu rücken! In der blauen Dose ist Mayo und Tomatenmark, schön rot/weiß für’s Ei, ein Mini-Salzstreuer steht auch bereit.

Zum Transport habe ich eine Weintraube in die Eierbox umquartiert, und dafür Mayo-Dose und Salz tatsächlich noch in die Brotdose stopfen können.

Es sah nicht nur lecker aus – es war auch richtig lecker! Aufwand: 15 min (mußte erst Ei kochen).

Ein, zwei  Worte noch zum belegten Brot:

1. Leider muß ich hier einen Kompromiß zwischen der Präsentation und der Handhabung des Brots machen – klar zugunsten des Praktischen, tut mir leid. Sicher ist es deutlich repräsentativer, das Brot mit den Schnittflächen nach oben in die Box zu stellen, damit man auch den Belag sieht. Aber … Das Obst/Gemüse vernasche ich bereits am Vormittag, das Brot esse ich erst am späten Nachmittag (während der langen  Autofahrt) . Ich müßte Aufwand betreiben und das Brot irgendwie zusammenpieksen, sonst würde es auseinanderfallen – das ist mir zu viel Aufwand (nicht nur am Morgen).

2. Das belegte Brot im Bento unterscheidet sich von meinen Schulbroten ganz erheblich: Das Vollkorn-Kastenbrot bleibt im Gegensatz zu normalem Mischbrot sehr lange frisch (feucht). Der Belag besteht nicht nur aus Butter und einer Scheibe Wurst oder Käse, sondern …  er ist in Summe fast so dick wie eine Brotscheibe. Auf’s Brot streiche ich (schon seit Jahren) viel mehr als Butter: Ricotta, milden Frischkäse, Mayo, Rahm („Brunch“) – darauf eventuell Tomatenmark, Ketchup, Senf (oder ich nehme das anstelle von Butter/Butterersatz). Dann kommt eine Schicht (nicht nur eine Scheibe!) Wurst, Schinken, Fleisch, Ei, Brotaufstrich aller Art… Darauf kommt, dünn gehobelt aber reichlich,  Paprika (roh), Gurke, Radieschen, Gewürzgurke,  sauer eingelegtes Gemüse, Meerrettichraspel (nicht so reichlich, scharf) etc.  (keine Tomate und nichts, das Durchfeuchten kann). Dann kommen ein bis zwei Lagen Salat und die andere Brotscheibe. Fetter Belag (Wurst, Käse usw.) sollte trotzdem in Maßen (nicht: in Massen) zum Einsatz kommen. Die Kombination mit Salat und Gemüse/Sauergemüse bringt den Kick. Das sind nur Anregungen, hier muß jeder selbst experimentieren, welche Kombinationen schmecken und geeignet sind.

Advertisements