Schlagwörter

, , ,

Und noch ein Nachtrag aus der Vorwoche, da hatte ich viel Bento aber wenig Zeit. In der hinteren, größeren Schale: Risoni in Tomatensauce dekoriert mit Olivenscheiben, Tomate und Thymian, gebratener grüner Spargel, gebratene Hühnerbrust, eine Olive. In der vorderen Schale: Ricotta-Kürbis-Rollen, Rucola, Cocktailtomate, mehr Huhn,  Maiskörner gegrillt.

Foto: Mediterrane Mischung

Aufwand: 15 min + Abkühlzeit. Das Bento wurde am Vorabend gepackt und kalt gegessen.

Dieses Bento war seeehr lecker und hat nicht mal viel Arbeit gemacht. Risoni, Spargel, Brathuhn, Ricotta-Kürbis-Rollen kamen nämlich aus dem Gefriervorrat: Die Risoni waren ein ganz kleiner Rest, sie wurden in einem Silikonförmchen (mit Folie)  eingefroren und für das Bento noch einmal durcherhitzt/abgekühlt. Ich habe viele solcher Kleinstportionen in meinem Bento-Körbchen im Gefrierschrank und damit immer etwas Leckeres griffbereit. Normalerweise  wirft man solch kleine Reste nach dem Essen weg, aber dank Bento  kann man so geschickt wirtschaften, anstelle beim Einkauf zu geizen.

Auch das Fleisch  (eine komplette Brusthälfte) stammt von einem  anderen Gericht. Die Rollen habe ich vor einiger Zeit mal auf Vorrat gebacken und eingefroren.

Dünnen grünen Spargel kann man einfach roh (harte Stielenden abschneiden, sonst ohne großartiges Schälen und Blanchieren) einfrieren. Ich habe die Stücke gleich in die richtige Länge geschnitten. Bei Bedarf dann angetaut oder roh mit Öl einstreichen und 4 – 5 min.  grillen/braten, dann erst salzen.

Spargel, Huhn und Rollen habe ich etwas antauen lassen und dann alles  zusammen (und einen Eßlöffel Mais)  in einer großen Antihaftpfanne aufgebraten.

Advertisements