Schlagwörter

, ,

Ich hatte es schon hin und wieder beim Bento-Blog A-bento-a-day (deutsch: jeden Tag ein Bento) gesehen, konnte mir aber überhaupt nicht vorstellen, dass und wie es schmecken soll: Räuchermakrele auf Reis.
[ Update 19.Aug.2016 – A-bento-a-day gibt es leider nicht mehr.]

Zurückzuführen ist diese Kreation auf  ein japanisches Gericht – geräucherten Aal mit Reis.  Dieses landet offensichtlich auch in dem einen oder anderen Bento. Das hatte ich  schnell herausgefunden, aber immer noch keinerlei Vorstellung davon, wie es nun wohl schmecken könnte. Da hilft erfahrungsgemäß nur eines: Ausprobieren.

Und hier ist das Testergebnis – ein voller Erfolg! Es war verblüffend lecker.

Räuchermakrelen-Bento

In der hinteren, größeren Schale liegt ein halbes Räuchermakrelenfilet  auf einem Bett aus Reis. Lauchzwiebelringe bilden nicht nur den farblichen Kontrast, sondern ergänzen das Duett Reis und Fisch perfekt.  Ein Stück Radieschen-Pickle gibt noch einen Farbtupfer (Suhi-Ingwer paßt auch gut dazu).

In der vorderen Dose gibt es links gedünstete Kohlrabistifte (Rest vom Wochenende), Paprikarohkost mit Walnuss/Miso-Paste und kurz gedünstete Zuckerschoten.

Ich habe geräucherte Makrele in Pflanzenöl aus der Dose genommen, so wie ich es in den Vorbildern gesehen hatte. Ich habe den Fisch auf Haushaltspapier gut abtropfen lassen und zusätzlich noch das verbleibende Öl abgetupft. Das ist auch nötig, es bleibt immer noch reichlich davon zurück. Man kann sicher auch lose gekauftes Räuchermakrelenfilet verwenden, aber manchmal ist das recht trocken (besonders die allgegenwärtige Supermarktvariante „mit buntem Pfeffer“). Eine Dose Räuchermakrele ist auf jeden Fall eine gute Idee für den Bento-Vorrat.

Noch etwas zur Etikette: Räucherfisch (ob aus der Dose oder nicht) hat einen gewissen Eigengeruch. Es könnte sein, dass sich der eine oder andere Mitmensch daran stört. Wer diesbezüglich empfindliche Kollegen hat, sollte vielleicht darauf verzichten. Auch als Reiseproviant in öffentlichen Verkehrsmitteln würde ich eher geruchsneutrale Speisen wählen.

Aufwand: 10 min am Vorabend, das Gemüse war bereits fertig.

(Ende des Beitrags)        © 2011 EinfachBento.wordpress.com