Juhu – endlich Sonne! Im Garten blüht es wunderbar. Für Anfang April unglaubliche 24 °C haben uns verleitet, den Saisonbeginn auszurufen: Nach einem wunderbaren Spaziergang (überall blühen die Buschwindröschen) und dem Großputz auf dem Balkon war dann gegen Abend das Angrillen angeordnet. Sogar der Sonnenschirm war schon in Betrieb. Unglaublich … unglaublich schön.  Zum Dessert habe ich dann gleich mal das sommerlich-kühle Milch-Kanten-Gelee ausprobiert, das Babykins vor ein paar Tagen vorgestellt hat. Ich habe es mit Blutorangen serviert. Sehr lecker.

Milch-Kanten-Gelee im GlasLeider ist mein Foto nicht so gut gelungen.

Im Prinzip ist Milch-Kanten-Gelee so etwas ähnliches wie das Panna Cotta aus der italienischen Küche – aber ganz leicht (nur Milch, keine Sahne) und vollkommen unkompliziert herzustellen.

Aber … so einfach sah es am Anfang gar nicht aus, denn: Was ist Kanten? Woher kriegt man das? Na, nach einiger Recherche war ich dann schlauer: Kanten ist nichts anderes als Agar-Agar, ein pflanzliches Geliermittel (aus Rotalgen), das es auch bei uns zu kaufen gibt (Naturkostläden, Reformhaus) und das ich nur aus dem Küchenschrank nehmen mußte.

Agar-Agar gibt es meistens fein gemahlen als Pulver. Es geliert sehr stark und muß exakt dosiert werden. 1 TL meint dann exakt einen Teelöffel (glatt gestrichen oder Teelöffelmaß benutzen), bereits ein kleines Häufchen auf dem Löffel verändert die Konsistenz erheblich. Agar-Agar geliert bei Zimmertemperatur, das ist ein großer Vorteil, da man ohne freien Platz im Kühlschrank auskommt. Agar-Agar gibt auch einen guten, glasklaren Tortenguß für Obsttorte. Übrigens: wenn Agar-Gelees mal zu weich oder zu fest oder zu schnell fest werden – kein Problem: Man kann es wieder erwärmen und nachbessern.

Hier nun das Rezept:

Milch-Kanten-Gelee

(4 Portionen)

600 ml Milch, kalt

1 TL Agar-Agar (Pulver)

2 EL Zucker

Alles kalt vermischen und in einem Topf bei mittlerer (!) Hitze unter ständigem Rühren aufkochen (Liiiebe Anfänger:  Bleibt am Topf stehen und rührt, Milch schäumt beim Kochen stark auf und kocht dann über – das gibt eine Sauerei). Sobald es kocht, die Kochstelle zurückschalten und für 2 – 3 min unter Rühren ganz leicht kochen lassen. Keine Sorge, falls das Agar beim Aufkochen ein wenig nach Algen riecht – das verfliegt durch’s Kochen.

Ja, das war’s auch  schon. Etwas abkühlen lassen, hin und wieder mal umrühren und dann einfach in schöne Gläser füllen und gelieren lassen. Dieses Rezept ergibt ein weiches, zartes Gelee. Nur, wenn es richtig kalt serviert werden soll, muß das Gelee in den Kühlschrank. Zum Verzehr belegt ihr das Gelee mit Früchten Eurer Wahl oder gießt etwas Sirup darüber. Freunde der modernen Küche können auch mal einen Spritzer (guten!) Balsamico darübergeben und Würzblüten. Aber das ist dann schon gehobene Kochkunst😉 Schmeckt aber genial.

Durch die Eigenschaft des Agar, schon bei Zimmertemperatur fest zu werden, sind Kanten- (Agar-) Gelees ideal für das Bento: Zweigt einfach eine Mini-Menge vom Dessert ab.

Viel Spaß beim Nachkochen.