Hier noch ein Bento aus der Vorwoche.

Mieses Regenwetter war angesagt und schon nur der Gedanke an den 10-min-Fußmarsch zur Kantine ließ mich am Vorabend vorm Einschlafen erschaudern. Aber ich hatte nichts so richtig an verwertbaren Überbleibseln für ein Bento… Die ganze Nacht hindurch dann starker Regen…  Strömender Regen und ein bleigrauer Himmel begrüßten mich am nächsten Morgen :-|  Bei dem Wetter zur Kantine? Niemals! In den (Un-) Tiefen des Gefrierschranks wurde ich doch noch fündig🙂

Bento #144

Und das habe ich in der Früh dann schnell-schnell gezaubert (zum Glück habe ich freie Arbeitszeit).

Links, in der großen Schale:

  • gebratener Blattspinat mit Datteltomate (Tiefkühlspinat in der Mikrowelle aufgetaut und dann ganz schnell pfannengerührt)
  • ein Salatblatt vom Balkon
  • Hähnchenbrustscheiben (aus der Packung vom Discounter)
  • ein einsames Röschen Brokkoli (gleich mit in der Mikrowelle gegart)
  • Paprika-Zwiebel-Stirfry (frisch gemacht aus zwei einsamen Paprikavierteln, die sich noch im Gemüsefach fanden – mein Opfer an den Regengott)

Rechts, in der kleinen Schale:

  • Reis (vorportioniert aus dem Gefrierer)
  • dekoriert mit schwarzem Sesam und etwas Paprika-Zwiebel-Stirfry

So bin ich also doch noch trocken zu einem leckeren Essen gekommen😉

Aufwand: 15 – 20 min (inkl. Aufräumen). Für einen normalen Morgen im Halbkoma sicher keine Lösung, aber in Anbetracht des Wetters okay.

Übrigens – Kommentar eines Kollegen, der ebenfalls  in der Kaffeeküche Mitgebrachtes futterte: „Das sieht aus wie Flugzeug-Bordverpflegung.“
Antwort: „Ja. Im Gegensatz dazu schmeckt es aber. „