Es ist immer noch so kalt und regnet und regnet. Das Wetter macht einem gut geratenen November alle Ehre. Toll, wir haben Juli😦

Also habe ich gleich nochmal ein wärmendes Süppchen gemacht. Diesmal ist es eine leichte Miso-Suppe geworden (hatte keine Lust, Reis oder Nudeln zu kochen).

 Zutaten für Misosuppe

Und das kommt in die Suppe (von links):

  • Shitake-Pilze in Scheiben
  • darunter und darauf: Möhrenstifte
  • alles auf einem Bett aus Romanasalat in feinen (5 mm) Streifen
  • Lauchzwiebelringe überall
  • 1 EL helles Miso auf einem Stück Salatblatt
  • Instant-Gemüsebrühe (Pulver, nicht sichtbar unterm Miso)

Zum Mittag habe ich alles außer dem Miso in einen tiefen Teller gegeben. Die Miso-Paste habe ich mit einem Schluck (gerade nicht mehr) kochenden Wasser glatt gerührt – man nehme den klassischen Büropott. Die Suppenzutaten habe ich mit einem weiteren Schluck kochenden Wassers übergossen, die Misobrühe dazugegeben, umgerührt …

Davon wird natürlich keiner satt. Ich habe noch eine Semmel dazu gegessen.

Aufwand: wenige Minuten in der Früh.