Feiertag (Allerheiligen) und strahlender Sonnenschein – auf geht’s in die Berge. Unser Brotzeit-Bento darf da nicht fehlen. Pech hatten heute diejenigen, die nichts zu Essen eingepackt hatten, denn einige Hütten – so auch unser Ziel –  hatten geschlossen. Für uns hatte das den Vorteil eines freien Liegestuhles auf der Terasse der Hütte 😉 Nach einem leckeren Bento haben wir dort wunderbar in der Sonne abgeschlafft.

Brotzeit-BentoFür jeden gab es so ein Bento:

  • 2 Scheiben gewürztes Bauernbrot, mit Butter und Feigensenf bestrichen (Das war lecker! Der Feigensenf ist geschmacklich/optisch senflastig, nicht jener, der ähnlich einer Marmelade ist.)
  • Käsesterne
  • süße Cocktailtomaten vom Balkon
  • Würste
  • Käsestücke (Suchbild: sie sind versteckt unterm Salat zwischen Tomaten und Wurst)
  • eingelegte Oliven
  • die Lücken wurden mit Feldsalat/Rapunzel gestopft.

Diese Brotzeit-Bentos mache ich immer aus dem, was gerade so im Kühlschrank ist, ohne Aufwand, Kochen, Vorbereitung.

Aufwand: 10 min