Reise-Bento oder Für Zwei oder Riesen-Onigiri-Bento-Box oder Experimentell oder Reis-Sandwiches, … ? Dieses Bento könnte viele Namen haben.

Bento #189
Vor Monaten habe ich mir die Onigiri-Box zu meiner blauen Urara-Dose geleistet. Als diese ankam, war ich dann etwas perplex. Das ist keine Bento-Box, wo man ein einzelnes Onigiri einpackt und auch keine drei normalen Onigiri unter einen gewölbten Deckel stellt. Das ist eine für Bento total untypische Riesenmonsterbox von 780 ml Fassungsvermögen (oben 550 ml, unten 230 ml).

 Urara Onigiri Bento-Box

Mit den üblichen Onigiri kann man die jedenfalls nicht vernünftig packen – der Deckel ist viiiel zu hoch. Also bliebe unendlich viel Raum zum Verrutschen… Nach einiger Recherche fand ich eine Aussage, die Dose wäre für gekaufte Onigiri, die wären viel großflächiger aber dünner. Hmmm. Nachdem mir dazu nichts weiter eingefallen ist, habe ich die Dose in den Schrank verbannt. Auch in einem weiteren Anlauf habe ich keinen (für meine Verhältnisse) vernünftigen Einsatzfall für diese Dose gefunden und auch keine geeignete Riesen-Onigiri-Form, um so große Teile herzustellen. Schade eigentlich.

Das vergangene Wochenende war dann mal wieder ein Reisewochenende. Auf 500 km Autofahrt ist ein Reise-Bent0 ein beliebter Pausen-/Bauchfüller bei uns. Also hieß es, Bento für Zwei zu packen – und mir kamen ‚Reis-Sandwiches‘ wieder in den Sinn, die ich vor längerer Zeit mal irgendwo gesehen hatte, gefüllt mit Thunfisch-Mayonnaise.

Und dann machte es Klick! Ich könnte doch Reis-Sandwiches passgenau für die Onigiri-Box machen, zwei Stück. Gesagt getan …

Reis-Sandwiches

Im Prinzip gehören die Reis-Sandwiches ja in die Kategorie Oshizushi (gepresste Sushi). Ohne Rezept, aber ganz unbekümmert, habe ich mit Hilfe der Hände, der Küchenarbeitsplatte, der Onigiri-Bentobox und etwas Frischhaltefolie vier flache, dreieckig geformte Scheiben Reis produziert (9 cm Kantenlänge!). Zwei davon habe ich dann mit Füllung bestrichen, einmal Thunfisch-Mayo und einmal mit weichem, süßem Rührei. Dann je eine Scheibe gepressten Reis obenauf, in Folie einwickeln und in Form pressen und formen. Dann habe ich die – doch recht großen – Teile samt Folie mit einem nassen und sehr scharfen Messer durchgeschnitten (nur wegen der Gerechtigkeit, damit jeder von beidem etwas bekommt), wieder zusammengelegt und in das Oberteil der Onigiri gesteckt.

Im Unterteil der Dose ist Obst.

Obstbeilage im Unterteil der Onigiri-Box

In meiner normalen Bento-Box sind die Beilagen für Zwei: In BBQ-Sauce pfannengerührte Cocktailwürstchen, Stangenselleriegemüse in Walnuss-Miso, Dosen-Mais, mehr Dosen-Mais, Scheiben gekochter Möhren, Zucchini-Zwiebel-Stirfry.

Beilagen-Bento
Das Ergebnis: Ziemlich lecker, ziemlich viel – das haben wir nicht geschafft und es blieb einiges übrig. Das nächste mal mache ich die Reis-Sandwiches etwas dünner.

Aufwand: 15 min am Vorabend (Beilagendose packen, Obst schneiden/packen, Füllungen vorbereiten), 15 min am Morgen zum Anfertigen der Reis-Sandwiches und zum Aufräumen. Da das Prototypen waren, ist der Aufwand für einen Samstagmorgen okay.