Auch dieses leckere Bento besteht aus ‚geplanten‘ Resten bzw. dem, was der Gefrierer so hergibt. Also schau’n wir mal …

Asia-BentoRechts in der kleinen Schale gibt es

  • Basmati-Reis (Gefriervorrat, wiederbelebt)
  • bestreut mit Furikake Yasai (Gemüse)

In der großen Schale gibt es viele leckere Beilagen

  • Hokkaido-Kürbis (in Scheiben eingefroren; aufgebraten und mit Gomashio/Sesamsalz bestreut)
  • Asia-Spargel (Gefriervorrat; gefroren in die Pfanne und kurz anbraten, gewürzt mit leichter Sojasauce)
  • rechts am Rand, das ‚Tamagoyaki‘ ist ca. 1/2 Ei, das vom sonntäglichen Schnitzel-panieren übrig blieb und mal ausnahmsweise nicht der Küchengöttin geopfert (weggenascht), sondern Tamagoyaki-ähnlich eingerolltwurde
  • hinter dem Trenner aus Backpapier liegt dann das Fleisch – ein Abschnitt vom (noch rohen), viel zu großen Sonntagsschnitzel wurde mit Char-siu-Sauce mariniert, beidseitig kurz scharf angebraten, mit der Marinade übergossen und zog darin gar (runter vom Herd sonst Schuhsohle)
  • links daneben, das Helle – das ist nur ein Lückenfüller, ein Stück übriggebliebene Sonntagskartoffel mit Petersilie (da ging mir der ‚Stoff‘ aus, aber egal, es hat dazu gepasst)
  • zwei Cocktailtomatenwinzlinge (< 1 cm Durchmesser), immer noch von der Balkonernte

Danach war ich pappsatt und lecker war’s auch😉