Schlagwörter

,

[Update 09. März 2012 – Rezept hinzugefügt]

Orangen-Huhn gibt es in 1000 verschiedenen Variationen – westlich oder asiatisch. Ich habe mir ein fruchtig-scharfes Szechuan-Hühnchen ausgesucht, also die chinesische Variante. Der Aufwand hielt sich in Grenzen, das Ergebnis (warm, zum Mittag) war grandios. Zartes Hühnerfleisch in einer frisch-fruchtigen Sauce, die die Zunge dezent ’nachheizt‘.
Orangen-Huhn Szechuan auf ReisGebratenes Huhn, Orangenschalen, -saft, -filet und Knoblauch, Ingwer, Hoisin-Sauce, Chillie-Sauce (Sriracha) vereinen sich in reichlich leckerer Sauce. Auf Reis serviert geht sicher kein Tropfen der Köstlichkeit verloren😉

Und natürlich entsteht aus einer Hühnerbrust nicht nur eine Portion – die andere Hälfte muss schon in eine große Bento-Box für den Mann gepackt werden.

Bento mit Orangen-Huhn SzechuanIn’s Bento sind eingepackt:

  • Basmati-Reis
  • Deko aus Paprika-Streifen (roh)
  • im Extra-Becher: Orangen-Huhn mit reichlich Sauce
  • Salat-Deko
  • links davon: Asia-Spargel gebraten und Datteltomaten
  • rechts davon: Stangensellerie gebraten, Selleriegrün frisch, Datteltomate

Das Bento war zum Warmverzehr gedacht – Tomaten und Salatblatt waren vor dem Erwärmen in der Mikrowelle herauszupicken und als Vorpeise zu vernaschen. Das Huhn hatte ich in einen Extrabecher gepackt, damit die viele, leckere Sauce nicht alles durchmatscht. Mann wird das schon irgendwie warm gemacht haben (Dose, Teller).

Aufwand: 5 – 10 min für’s Bento, gekocht war ja alles schon, aber das Einsortieren …

Hier noch das Rezept

Orangen-Huhn Szechuan

(Rezept für 2 Portionen, Abkürzungen hier)

1/2 Hühnerbrust (Filet)
0.5 TL Knoblauch, gehackt/gepresst
ca. 1 cm Ingwerknolle, gerieben
0.5 Bio-Orange, Schale abgerieben und Fruchtfleisch
1.5 Bio-Orangen, davon ca. 1/2 T Saft
2 TL Öl (Erdnuss- oder neutrales)
1.5–2 TL Kartoffelstärke
1 EL Hoisin-Sauce
1 TL Szechuan-Chilipaste oder Sriracha-Sauce
0.5 EL Reisessig
0.5 TL Zucker, braun

Zuerst ein Wort zu den Orangen: Hier wird die Schale im Rezept verwendet. Orangen aus dem normalen Supermarkt sind mit Fungiziden (Pilzhemmern) und Wachsen behandelt. Das sollte man nicht essen, es ist sehr ungesund. Das lässt sich auch mit Abwaschen nicht beseitigen. Ersatzweise könnt ihr Orangensaft (aus der Pappe/Flasche) verwenden und statt der frischen Orangenschale zur abgepackten aus der Backwarenabteilung greifen.

1 Orange gründlich waschen und von einer Hälfte (oben oder unten) die Schale fein abreiben (feine Seite der Vierkantreibe etc.). Schalenabrieb zur Seite stellen. Diese Orange halbieren, die ‚weiße‘ Hälfte wird jetzt zu Filets geschnitten. Das heißt, die bittere, weiße Schale gründlich abzuschneiden (Orangenhälfte dazu auf die Schnittfläche legen). Dann Filets herauslösen (Profis) oder Fruchtfleich in 1.5 cm große Stücke (Faultiere und Anfänger) schneiden. Filets zur Seite stellen.

Das Hühnerfleisch in mundgerechte Stücke schneiden (2 cm). Saft der restlichen 1.5 Orangen auspressen, über das Fleisch gießen und ca. 20–30 min. marinieren lassen. Huhn aus der Marinade nehmen und in der Stärke wenden, restliche Stärke aufheben.

Knoblauch, Ingwer und Orangenschalenabrieb  in einer Pfanne bei mittlerer (eher niedriger) Hitze ganz kurz im Öl wenden bis es duftet. Kochstelle etwas heißer (mittel bis hoch) stellen, Huhn dazugeben und kurz von allen Seiten hellbraun anbraten (ca. 5 min). Während dessen die restlichen Zutaten samt Marinade/Stärke zur Sauce anrühren und über das Huhn gießen. Orangenfilets untermischen. Alles unter Rühren kurz aufkochen lassen bis die Sauce dick und klar wird. Fertig.

Nicht zu lange auf der heißen Kochstelle stehen lassen, das Huhn wird schnell zu trocken. Auf Reis servieren.

Die Schreiberei dauert mal wieder länger als das Kochen!

© 2012 EinfachBento.wordpress.com        (Ende des Beitrags)