Schlagwörter

, , , ,

Hier gibt es heute Japanisch … was die Reste einer deutschen Schweinshaxe halt so hergeben 😉

Bento japanischEin richtig japanisches Bento hat meistens 1 Dose Reis und 1 Dose Beilagen. Das habe ich auch oft so gemacht und es ist ja auch praktisch, den Reis gleich im Format einer Dose einzufrieren. Die kleine Dose – mit Reis gefüllt – ist genau mein Maß zum Mittagessen. Aber dann hat man immer die große, weiße Fläche auf dem Foto (hach ja, die Ästheten wieder …). Also habe ich hier mal gespielt und den Reis, der normal die kleine Dose füllt, aufgeteilt.

Ach ja, der Zusammenhang zur Haxe … Wir sind zum Sonntag zu zweit gegen eine gebratene Vorderhaxe (das ist die Kleinere, das ‚Eisbein‘) angetreten und haben bei zwei Dritteln aufgegeben. Sooo die Fleischesser sind wir dann doch nicht, es gab ja auch noch Knödel und ordentlich Gemüse. Das restliche Fleisch habe ich dann unter der Woche gegessen. Hier habe ich es mit Negimiso (Zwiebelmiso) zubereitet. Zum Negimiso ein andermal mehr, das ist einen extra Blogartikel wert.

Im Bento sind eingepackt …

… kleine Schale/vorn:

  • Reis, dekoriert mit Zuckerschoten
  • mehr Zuckerschoten (pfannengerührt) spielen Baran – das war vielleicht eine rutschige Sache (nehmt nie gebratene Schoten für so etwas, die glibbern nur so weg –  merke für’s nächste mal: Dämpfen)
  • Tamagoyaki
  • mit Knoblauch gebratene Kürbisscheibe, gestückelt (Hokkaido)

… große Schale/hinten:

  • Reis, dekoriert mit ein paar Streifen vom Kürbis
  • verrutschte Zuckerschoten (siehe oben)
  • mehr Tamagoyaki
  • Schweinefleisch mit Negimiso

Aufwand: 15 – 20 min, Reis mikrowellen, Gemüse braten, Schweinefleisch mit vorgefertigtem Negimiso aufwärmen (Mikrowelle), einpacken … das Aufräumen zählt hier nicht mit.

Advertisements