Schlagwörter

, , , , ,

Hier noch ein Bento aus der vorigen Woche (das letzte Osterei…). Es geht mal wieder quer durch die Küchen aller Länder – und quer durch Kühlschrank und Gefrierer. Im Prinzip ist nichts so recht da, woraus man ein Gericht der deutschen Küche kochen könnte, aber für ein leckeres Bento reicht es allemal.

 Querbeet-Bento

Eingepackt sind (von oben):

  • Mais-Käse-Plätzchen auf Salat
  • Osterei in meinem schönen, neuen Wachspapier 😉
  • Brokkoli (gedämpft, mit Brühe gewürzt)
  • 3 Mini-Wiener in Ketchup-Marinade pfannengerührt
  • Namasu (japanischer Rettich-Karotten-Salat)
  • Dessert: frische Ananas im Extrabehälter

Aufwand: 10 – 15 min

Die Mais-Käse-Plätzchen hatte ich (im Prinzip) nach dem Rezept von Charsiubao gemacht, sie schmecken nicht nur warm ausgezeichnet, sondern auch abgekühlt und – ganz wichtig – sie sind gefriertauglich. Die Kandidaten fürs Bento hatte ich in knapp halber Größe gebacken und eingefroren.  Die Mais-Käse-Plätzchen sind sehr einfach zu machen, also etwas Pfiffiges für Kochanfänger.