Rosenkohl in Ingwer-gewürzter Tomatensauce … hm… Als ich das vor einem halben Jahr las, war ich erst mal  skeptisch. Ich liebe ja Rosenkohl – aber mit Ingwer? Inzwischen ist wieder Rosenkohlsaison. Als ich gestern überlegte, was ich mit meinem Rosenkohl kochen könnte, fiel es mir wieder ein. Also flink Rezept gesucht und wieder gefunden – aber dann … der nächste Schreck: Das ist Rosenkohl in Ingwer-gewürzter Tomatensauce mit _Nudeln_.  Rosenkohl und Nudeln? Ich wollte schon kneifen, aber dann siegte der Zeitmangel – wochentags muss das Kochen in 15 min erledigt sein. Es war 12:00 Uhr und die Optionen beschränkt, außerdem war mein Rosenkohl schon halb vorgegart/gedämpft und Sobanudeln sind in 3 min gar. Also:   Ich koche das jetzt genau so! Wird schon schmecken.

Scharfer asiatischer Rosenkohl mit Sobanudeln

Ich habe mich dieses mal ausnahmsweise (fast) genau ans Rezept gehalten und es duftete dann auch recht schnell appetitlich lecker. Also Aufschöpfen, schnell ein Foto gemacht … und … es war einfach nur sehr lecker! Es lohnt sich immer wieder, die eingetretenen Pfade zu verlassen!

Das Rezept findet Ihr hier, bei bevegt.de (sportbesessene Veganer, die ausgewogene Ernährung praktizieren) – unten auf der Seite.

Da mein Rosenkohl schon knapp halbgar war, habe ich ihn kürzer und dafür eher heiß an-/braungebraten. Statt Tomatenmark habe ich einen Rest gehackter Tomaten aus der Dose verkocht. Das war vollkommen okay. Mein Tomatenmark ist 3-fach konzentriert – das ist da weniger geeignet. Zum Schluss war der Kohl eher knackig/bissfest, aber nicht roh  (außen weich, innen mehlig- das finde ich Bäääh).

Ich empfehle das Gericht auch allen, die nicht so auf Rosenkohl stehen. Rosenkohl ist echt lecker, wenn er nicht zerkocht wird. Und die Kombination mitTomaten, Ingwer und  Nudeln lässt wirklich keine bösen Kindheitserinnerungen hochkommen. Probiert es!