Vergangenes Wochenende waren wir zu einer Familienfeier. Sonntag war Mittagessen beim Griechen angesagt. Nach einer oberleckeren, aber riesigen Vorspeisenplatte [mmmmmh…] wurde auf großen Platten der Beilagensalat gebracht – mir schwante schon Böses. Dann kam unser Essen: Lamm mit Auberginen, Okra, Kritharaki und Spaghetti mit Käse überbacken für 2 Personen … in einer gigantischen Auflaufform. Mein erster Gedanke war: Oh je, das ist doch für Vier. Und so war es dann auch. Obwohl das Essen wirklich ausgezeichnet war, mussten wir bei der Hälfte aufgeben. Nichts ging mehr, wie schade.

Soviel Essen zurückgehen zu lassen, widerspricht meinen Grundsätzen zum achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, ganz besonders aber mit Fleisch. Wir haben uns daher die „Reste“ einpacken lassen und am Montag zum Mittagessen zum Einsatz gebracht.

Griechisch zum Zweiten

Es waren nochmals zwei große Portionen – 500 g pro Nase mit reichlich Fleisch, ohne Salat … [kopfschüttel]. In der Ikea-Dose ist der Lammbraten mit den Nudeln. Das wurde zum Mittag in der Mikrowelle heiß gemacht. Der Salat (Krautsalat, Gurke, Tomate, Zwiebel, Peperoni, Oliven und Fetakäse) war auch noch in guter Form und auch am Tag 2 wieder lecker. Hier seht Ihr meine Portion, die des Mannes war in der Früh schneller aus der Tür als ich den Fotoapparat holen konnte.

Aufwand: 5 min in der Früh zum Umpacken.