Bei minus 10 Grad Außentemperatur brauche ich ‚was Warmes in den Bauch. Okowa ist da ein beliebtes Gericht – nicht nur in Japan, auch bei mir. Dieser Gedanke harmonierte perfekt mit meinem fast leeren Kühlschrank und der knapp bemessenen Zeit zum Mittagessenkochen unter der Arbeitswoche.

Okowa ist ein traditionelles Reismixgericht – Reis (hier: Klebreis/süßer Reis) wird mit allen anderen Zutaten, Wasser und Gewürzen in den Topf aka Reiskocher gesperrt und alles köchelt zusammen der perfekten Vollendung entgegen. Minimaler Aufwand für großartigen Geschmack – was will man mehr.

Winterliches Okowa im Bento

Hier das Bento:

  • Okowa mit Möhren, Lauch, Shitake und Schwarzgeräuchertem
  • 3 Scheiben violette Kartoffel und Zitronenzesten zur Deko

Beilagen:

  • marinierter Stangensellerie (gegart) mit Zitrone und Walnuss
  • Orangenscheiben

Ein freundlich-grünes Silikonblatt lässt auf den (hoffentlich nahen) Frühling hoffen😉

Aufwand: 15 min + Wartezeit; es wurde frisch gekocht.

Okowa ist übrigens etwas für besonders Eilige – es ist ruckzuck verdrückt…