Reiskocher-OkowaOkowa ist traditionelle, japanische Hausmannskost. Es ist ein Reismixgericht; ähnlich wie bei Takikomi Gohan wird Reis zusammen mit anderen Zutaten und Würzsaucen im Reiskocher gegart. Das Besondere ist hierbei die Reissorte – es wir ein Rundkorn-Klebreis mit süßlichem Geschmack verwendet. Die Japan-Fans kennen ihn aus der Dessert-Ecke, es ist Mochi-Reis (englisch: glutinous rice, sweet rice). Okowa ist ein richtiges Komfortgericht, schnell und leicht zu machen, preiswert, warm, sättigend (und für Japaner mit Erinnerung an die Zeit früher daheim bei Oma verbunden …) Okowa wird heiß bis zimmerwarm gegessen und ist damit absolut Bento-tauglich. Falls was übrig bleibt😉

Okowa wird – mit Ausnahme der heißen Sommermonate – rund um’s Jahr gekocht, jeweils mit jahreszeitlich passenden Zutaten. Wir haben gerade Winter, also gibt es hier ein winterliches Okowa. Es lohnt sich, nach erfolgreichem Erstversuch gleich einen großen Topf voll zu kochen – Okowa schmeckt heiß, lauwarm und kalt – ist großartig im Bento und gibt prima Onigiri!

Okowa (Reiskocherrezept)

(Rezept für 2 Portionen, Abkürzungen hier)

Achtung – wenn Ihr Vollkornreis verwenden wollt, muss Euer Reiskocher ein entsprechendes Programm haben. Besitzer einfacher EIN/AUS-Reiskocher nehmen bitte weißen Reis, keinen Vollkorn).

1.5 MB Mochireis
(ich verwende Vollkorn, wird sehr lecker mit leichtem Biß; kann bis zu 30 % durch „normalen“ Rundkornreis  ergänzt werden – Weißreis zu Weißreis, Vollkorn zu Vollkorn – wegen der Garzeiten/Wasserzugabe)

4–5 Shitake-Pilze; getrocknet, mittlere (eingeweicht; mit Einweichwasser!)
1 mittlere Möhre
1/2 Stange Lauch; optional

1/2 MB Streifen von Bratenresten (Schweinebraten, Pökelbraten, Schwarzgeräuchertes) oder Aburage (Tofutaschen) oder Inarisuhi-Hüllen gut ausgedrückt

3 EL Sake
2 EL Soja-Sauce/Shoyu
1 EL Mirin
Wasser

Zesten von Juzu, Limette oder Zitronenschale – alternativ Lauchzwiebelringe

Zuerst werden die Shitake-Pilze zerbrochen (Stiele raus) und in wenig Wasser eingeweicht (ca. 10 min). Der Reis wird 1-mal kurz gewaschen/abgespült und kommt patschnass in den Innentopf des Reiskochers.

Nun wird die Möhre geschält, längs halbiert und im 45°–Winkel in Scheiben geschnitten (so viel Liebe muss sein). Lauch wird längs halbiert, in Halbzentimeter starke Scheiben geschnitten und gewaschen. Auf die Seite stellen.

Braten oder Tofu schneiden und auf die Seite stellen.

Pilze aus dem Einweichwasser nehmen und dieses zum Reis gießen, ebenfalls die Würzsaucen. Auffüllen mit Wasser auf 1.5 der Reiskocherskala entsprechend Eurer Reissorte.

Gemüse, Fleisch/Tofu in den Reiskocher geben und alles durchrühren.

Reiskocher starten, Tisch decken … warten, warten … Fertig!

Zum Garnieren Zitruszesten oder Lauchzwiebelringe darüberstreuen.