Was von Ostern übrig blieb, kann sich sehen lassen und ist für die folgenden Arbeitstage sehr begehrt. Ich hatte niedertemperatur-gegarte Schweinelende mit mediterranen Kräutern gefüllt, dazu Kartoffelgratin und gebratenes Gemüse. Das war fein, aber von Haus aus Fleisch für vier Personen – wohl wissend die Köchin, dass die nächste Arbeitswoche kommt. 😉 Planung ist alles! Hier die Mittagsbox für den Mann in leichter Abwandlung des sonntäglichen Mittagsgerichts.

Ostermenü-Wiederauflage in der Mittagsbox

Montag Abend habe ich quasi aus dem Nichts noch  eine Sauce gezaubert, damit das Essen nicht so trocken daherkommt und im Kühlschrank eine Razzia veranstaltet: Alles, was an den Salat kann, wurde „verhaftet“.

Eingepackt sind:

  • Österliche Schweinelende mediterran (etwas im Hintergrund)
  • ein kleiner Becher Sauerkirsch-Balsamico-Sahne-Sauce
  • Kartoffelgratin (in Stücken; vorn)
  • bunter Salat  (Weißweinvinaigrette im hellblauen Schweinchenbehälter)

Alles, außer dem Salat, war zum Essen warm zu machen. Dazu hat der Mann Kartoffeln, Fleisch und Sauce auf einen Teller befördert und in die Mikrowelle gestellt, die Dose wurde gleich als Salatschale benutzt. So klappt das doch prima. Für mich gab’s am Dienstag das gleiche, nur auf normalem Geschirr, da ich zu Hause arbeite. Die Vorbereitungen erfolgen natürlich gemeinsam. Und so stand auch mein Essen zur Pause in 5 min. auf dem Tisch.

Und das, zum Vergleich, war das originale Gericht – sobald der Mann den Schöpflöffel sieht, reißt er den Fotoapparat raus und mir den Teller aus der Hand … Fotografieren war in dem Moment gar nicht geplant, darum überseht mal großzügig die nicht so perfekte Präsentation 😉

Ostermenü original

Das dicke, runde, braune Teil am linken Tellerrand (das mit dem dicken grünen Stiel) ist übrigens eine frische, junge Knoblauchknolle – halbiert auf den Schnittflächen angebraten und mit dem Fleisch stundenlang bei 80 °C im Ofen gegart. Das gab’s aber schon am Sonntag … 😉