Wir machen Urlaub übers verlängerte Himmelfahrtswochenende. Gar nicht erfreulich – die Wettervorhersage hat uns für den Alpenrand Dauer-/Starkregen prophezeit 😦 So’n Mist aber auch. Heute Morgen also Aufstehen bei dickem Wolkengrau. Nach dem Frühstück irgendwann haben wir festgestellt, dass der Wetterbericht die Regenfront auf etwas später verschoben hat. Juhu! Unser Plan für heute hieß nämlich ursprünglich, im Botanischen Garten zu München die Tulpen und Rhododendrenblüte anzusehen. Ja, dann aber schnell los! Wir haben einen Blitzstart der allerobersten Klasse hingelegt. Klug aus schlechter Erfahrung habe ich in Windeseile (5 min) ein Brot-Bento zusammengeworfen und weg waren sie …

Schnelles Brot-Bento

Unser Einsatz hat sich gelohnt. Auf der Fahrt nach München wurde es zunehmend freundlicher da oben am Himmel und im Endeffekt hatten wir einen wunderbaren, sonnigen Tag im Botanischen Garten. Der ist um diese Jahreszeit wirklich sehenswert (Warnung an Nachahmer: die Tulpen sind nächstes Wochenende verblüht). Mit uns waren Heerscharen von Leuten im Garten, aber der ist so groß, dass sich das gut verteilt ohne zu nerven. Nur bei der Gastronomie finden sie sich dann alle wieder. Aber da hatten wir ja vorgesorgt 😉

Eingepackt waren für jeden:

  • 2 Scheiben Vollkorn-Kürbiskernbrot – für den Mann mit Butter, für mich mit Senf-Dill-Aufstrich
  • Mini-Wiener von der Pute (Bio; eine Neuentdeckung)
  • Käsesternchen
  • Gurkenscheiben und Cocktailtomaten
  • 1/2 Apfel (ganz schnell geht’s mit dem Apfelteiler)

Eine ganz simple Brotzeit, aber lecker und vollkommen ausreichend. Mehr braucht’s nicht.

Der „Starkregentag“ hat uns doch tatsächlich einen Fast-Sonnenbrand eingebracht. Liiiebe Leute vom Wetterbericht – Euch glaub‘ ich langsam gar nix mehr!

(Randnotiz: Morgen, wenn’s dann regnet, schiebe ich noch die schönen Blumen nach, gell.)

Advertisements