Schlagwörter

, ,

Der Urlaub ist vorbei und hier geht es wieder weiter… Ende voriger Woche sind wir bei unglaublichen 8°C wieder in der mitteleuropäischen Realität gelandet. Was hat _das_ bitte mit Sommer zu tun? Und was will ich hier? Fragen, die mir keiner zufriedenstellend beantworten kann. Wir versuchen, wieder in den Alltagstrott zu finden.

Aus den Resten von Wochenendgerichten habe ich auf die Schnelle Mittagessen für die ersten Arbeitstage improvisiert. Eins davon ist dieses hier: Linsensalat und Bratwurst.

Foto: Linsensalat und Bratwurst

Original gibt es die Kombination aus braunen Linsen, Bratwurst und Apfel bei uns als „Linsencurry mit Bratwurst und gebratenen Apfelscheiben“ und ist ein beliebtes Wintergericht – das war also genau passend zur Wetterlage am vorigen Wochenende (Modell November). Aber zumindest die Bratwürste konnten „auf dem Rost“, also dem Holzkohlengrill, gebraten werden – mehr Grillvergnügen war nicht drin.

Mit Linsencurry habe ich inzwischen schon einige Linsenmuffel  („Iiiih – Linsen“, „Linsen ess ich nicht“, „Linsen – muss das sein“) überzeugen können, dass Linsen durchaus schmackhaft sind und viel mehr hergeben als die traditionelle Linsensuppe.

In diesem Sinne habe ich den Rest der gekochten Linsen mit Lauchzwiebel, Apfel und einer Vinaigrette am Sonntag Abend zu einem leckeren Salat verarbeitet. Ich habe Berglinsen verwendet (kleine, braune Linsen mit kurzer Garzeit, die nicht so mehlig werden). Sie behalten beim Kochen ihre Struktur und etwas Biss. Hülsenfrüchte (Bohnen, Linsen und Co) koche ich grundsätzlich reichlich vor und teile diese dann für verschiedene Gerichte auf. Man kann sie auch gut einfrieren.

Dienstag Morgen habe ich dann nur schnell den fertigen Linsensalat in die Dose gepackt und die halbierte Bratwurst mit einem Salatblatt abgetrennt dazu gegeben. Die Wurst wird vor dem Essen schnell herausgenommen und in der Mikrowelle heiß gemacht. Die Lücken habe ich mit Tomatenschnitzen und einer kleinen Dose Ketchup gestopft. Fertig, Deckel drauf, Mann ab zur Arbeit. Für mich gab es das gleiche mittags zu Hause, halt nur auf einem Teller😉

Aufwand: 10 – 15 min für den Linsensalat im voraus, 5 min zum Einpacken am Morgen.