Hah! Simone hat für die aktuelle Mittwochsbox das Thema Mexiko ausgerufen. Dazu fällt mir doch gleich was ein 😉 Nein, nicht schon wieder Salsa Verde – nicht für Euch, ich will ja nicht allzu sehr langweilen (für mich schon, die nächste Ladung ist frisch gekocht 😉 ). Aaalso – macht Euch zur Einstimmung schon mal die Musik an. Und hier nun weiter in Text und Bild … ich hatte ein Taco-Happen-Bento, ein klassischer Crossover: außen japanische Bento-Box, innen stilecht die Küche wildfremder Länder 😉 War mir ein Vergnügen (man zähle die Smileys). Und hier sind sie: mexikanische Taco-Happen, winzig klein … Happps! … ein-zwei Bissen und weg sind sie ohne große Tropferei.

Bento Mexiko

Da die Taco-Happen viel zu sperrig sind, eine von Haus aus kleine, japanische Bento-Box korrekt-kompakt zu füllen, bin ich auf des Manns Box ausgewichen. Normalerweise werde ich als eher guter Esser von meiner 560-ml-Box gut satt und gegen diese 760-ml-Box hätte ich keine Chance… Soviel zur Frage, wie groß eine Bento-Box denn nun sein soll. Einzig richtige Antwort: Die Größe der Box ist auch von der Art des verpackten Essens abhängig. Soviel Luft in der Box verstößt einfach gegen die japanischen Bemessungsregeln.

Eingepackt sind …

… vorn, in der kleinen Schale:

  • mexikanisch-typischer Reis mit Bohnen (hier: Reste-Reis, Dosen-Bohnen, kräftig mit Taco-Gewürz & Co aufgepeppt, sonst wird das fad)
  • die obligatorische Salsa … hier ein tomatig-stückiger schnell-schnell Eigenkoch, leicht scharf
  • Lauchzwiebelringe zur Deko

… dahinter, in der großen Schale

  • 5 Taco-Happen, klein aber saulecker (Mini-Taco-Schale, ganz feinstreifig geschnittener Salat, Reste von einem Brathuhn mit Taco-Gewürz aufgepeppt, reifer Gouda/Cheddar)
  • gegrillter Mais

… im Hintergrund:

  • Sauerrahm (ähm, Joghurt) in der Bärchen-Dose
  • ein halber Apfel als Dessert (war übrig, musste weg)

Zum Essen kam der Joghurt über die „Taco-leins“ und ein Pfiff Chili – es soll ja nicht langweilig werden.

Bento Mexiko Detail

Die Idee zu den Taco-Happen und eine nette (englische) Anleitung „How To: Taco Time Bento Box“ habe ich übrigens von diesem Video hier.

Konkret für meine Box: Für die Taco-Happen habe ich Kreise aus handelsüblichen Tortillas (Bio) ausgestochen – mangels eines geeigneten Ausstechers mit der scharfkantigen Seite der Bohnendose. Diese Mini-Tortillas habe ich kurz in der trockenen Pfanne erhitzt (ca. 1 min bei Volle-Pulle pro Seite) und dann gebogen in den Serviettenhalter zum Auskühlen gesteckt. Fertig waren meine Hard-Taco-Shells 😉 Erika aus dem Video nimmt gnadenlos die Tortilla-Fladen aus der Tüte, sticht sie aus und packt sie rein. Das ist eine Frage der Zeit und der persönlichen Präferenz.

Aufwand: bestimmt 20 – 30 min, obwohl Fleisch und anderes vorgegart waren. Die Zubereitung des Essens hielt sich einigermaßen in Grenzen, es ist aber definitiv nix für ober-hektische Zeiten.