Urlaub, Italien … mit Tagestouren erkunden wir die Umgebung und stellen schnell fest, dass der zeitliche Rahmen für Besichtigungen mit dem aktuellen Wetter (bis Nachmittags ist es schön, dann kommen tagtäglich kräftige Gewitter) kollidiert. Mittags sind wir oft an wunderschönen Plätzen in Gärten und Parks oder am See unterwegs, wenn der Hunger kommt. Jetzt abbrechen, um Essen zu gehen? Die Situation schreit nach Bento. Wir haben eine Ferienwohnung, wieso also nicht? Unsere alten Brotdosen sind ohnehin von der Anreiseverpflegung mit dabei – und Erfahrung mit Italien-Urlaubs-Bento haben wir schon…


Wir verwenden kurzer Hand das, was an Essbarem in der Ferienwohnung da (oder einfach beschaffbar) ist. In Italien gibt es sooo viel Leckeres… Das Bento-Zubehör ist übersichtlich – Brotdosen, je ein Silikon-Schälchen und ein Piekser.  Alles weitere wird improvisiert.

Hier haben wir:

  • Pane rustico (ein Mischbrot mit Körnern aus der Paneficio/Bäckerei) mit Salami oder Käse
  • Salat aus dicken, weißen Bohnen (selbst gemacht aus Dosenware,  Zwiebelwürfel,  Zitrone,  S & P,  Öl, Petersilie) vom Vorabend abgezweigt
  • Kirschtomaten
  • Melone

Salami und Käse haben wir auf dem Wochenmarkt gekauft,  das Brot in der Paneficio/Bäckerei, den Rest im Supermarkt. Zum Abtrennen der Melone habe ich mangels Alternative kurzer Hand ein Stück PET-Einwegverpackung aus dem Supermarkt zurecht geschnitten.

Und hier die Bentos im harten Einsatz…

Schöner Mittag essen geht nicht!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2016 EinfachBento.wordpress.com          (Ende des Beitrags)


Advertisements