Das gibt’s ja nicht – auf EinfachBento gibt es keinen Artikel zu den so wichtigen Trennern, den Baran… Ich hole das hiermit nach. Die Informationen über die Trenner sind zwar da – aber gut verteilt auf den Übersichtsseiten und in den Bento-Artikeln. EinfachBento ist halt als Baby auf die Welt gekommen und seitdem munter gewachsen.  😉

Ich zitiere mal aus der Begriffe-Seite:

Aus dem Bento-Wortschatz

Baran
Trenner aus verschiedenen Materialien, damit Speisen unterschiedlichen Geschmacks oder unterschiedlicher Konsistenz sich nicht vermischen oder aneinanderhaften.

Hier mal ein Überblick, was mir heute zum Thema Trenner/Baran auf die Schnelle in die Hände gefallen ist.

Bento-Trenner

Trenner gibt es in den Bento-Shops in reicher Vielfalt zu kaufen. Sie sind aus Papier, Plastik oder Silikon. Diese brauchst Du aber nicht zwingend, auch nicht unbedingt am Anfang. Denn leider überschreiten die Preise für den Versand häufig den Preis für solche Kleinartikel. Was tun also?

Da ist zum Einen der essbare Trenner: Salatblätter, Gurkenscheiben, Möhrenscheiben/-stücke/-streifen, auch anderes Gemüse, das man roh essen mag (und das nicht anläuft).

Auch gut geeignet sind Muffinförmchen aus Papier oder Silikon, sie sind in Eurem Haushalt vielleicht vorhanden, oder eine kleine Plastikdose von-Irgendwoher-war-für-Irgendwas (Recycling-Alarm). Oder das „Sushigras“ aus Plastik, das manchmal in den Sushi-Packungen ist (Recycling-Alarm).

Und wenn gar nichts da ist (zum Beispiel im Urlaub oder auf Dienstreisen): Alu-Folie, Backpapier oder Pergament-/Butterbrotpapier finden sich eigentlich immer irgendwo und auch diese allpräsenten PET-Verpackungen, in denen Obst, Gemüse und Feinkost verkauft werden, kann man wiederverwenden und ggf. mit einer Schere schnell ins richtige Format bringen. Dieses Schicksal hat auch einige meiner Silikonförmchen getroffen, die zu hoch waren, und auch ein Silikon-„Blatt“ von den gekauften Trennern.

Vom Salat eignet sich sehr gut:  Kopfsalat, Eisberg, Batavia, Romana, Eichblatt, Rucola, Feldsalat … – einfach ein Blatt Salat (oder eine vergleichbare Menge kleinblättriges Grünzeug) waschen und vor Verwendung gut trocken tupfen. Auch geeignet sind übrigens formschöne Blätter anderer essbarer Pflanzen aus Balkon und Garten: Blätter von Kapuzinerkresse, Süßkartoffeln, Spinat…

Hier auf dem Foto sind vertreten (von oben links nach unten rechts:

  • Silikonbackformen (beere und hellblau), rechteckig, mit und ohne Rand (da zu hoch: Schere und schnipp)
  • Silikon-Dessert-Form (hellgrün) und Silikon-Muffinform grau (gekürzt)
  • 2 Muffinförmchen aus Papier
  • PET-Schale und Schere    ;-)   zur kreativen Verwendung
  • „Sushi-Gras“
  • 5 Trenner „Blatt“ aus Silikon (der rechte, große ist übrigens längs durchgeschnitten) in der Mitte
  • Wachspapier „Zeitung“ und Backpapier, links
  • essbare Blätter: Bataviasalat,  Baumspinat und Süßkartoffel, ganz rechts

Speisen, die knusprig bleiben sollen (Cracker, Kekse z.B.), sind heikel. Man kann sie zwar in Klarsichtfolie verpacken, aber sie werden möglicherweise trotzdem etwas Feuchtigkeit ziehen und dann ist der Biss weg. Ich verwende so etwas eher nicht im Bento.

Feuchte Speisen (Salate etc.) muss man vor dem Einpacken gut abtropfen lassen bzw. auf Haushaltspapier entfeuchten und in extra Schalen setzen, möglichst mit Deckel oder mit Klarsichtfolie verpacken.

Ich verwende gern Silikonformen, die (nahezu) randhoch mit den Bentoboxen sind, dann bildet der Deckel der Box (Etage) gleich den Deckel für den Einsatz.

 

(Ende des Beitrags)        © 2016 EinfachBento.wordpress.com