Schlagwörter

Auf meinen Fotos selten im Bild, aber (fast) immer dabei, ist die tägliche Ration Obst.
Bunte Obst-Dose

Die Sorten variieren den Jahreszeiten entsprechend. Hier seht ihr eine winterliche Mischung mit Nüssen, das Foto wurde im Dezember gemacht.

Ich schneide große Früchte in mundgerechte Stücke – und ab geht’s in die Dose. Von dort wird dann tagsüber genascht. So schaffe ich es tatsächlich, mein Obst nicht nur im Rucksack durch die Gegend zu tragen (wo ich es dann gern vergesse) oder auf dem Schreibtisch herumliegen zu lassen, sondern es auch zu essen. Damit das geschnittene Obst nicht braun anläuft, bade ich Sorten, die zum Braun-werden neigen, vor dem Einpacken kurz (10 s) in leichtem Salzwasser, lasse es abtropfen bzw. tupfe es trocken. Das funktioniert prima – auf einen Viertelliter kaltes Wasser gebe ich eine Messerspitze Salz, mehr sollte es nicht sein. Zum Essen packe ich mir für weiches/klebriges Obst einen Piekser ein, so bleiben die Hände sauber.

Wichtig ist, aromatisch reifes Obst zu erwischen, der Handel macht es einem da oft schwer. Obst wird häufig unreif (und damit hart und geschmacksneutral) angeboten. Das ist für den Handel effektiver. Reifes Obst ist natürlich empfindlicher und damit riskanter für den Händler. Oft sind Geschmack und sortentypische Aromen zugunsten besserer Erträge und Transporteigenschaften auch „weggezüchtet“ worden. Über Erdbeeren im Dezember und ähnliches will ich mich gar nicht auslassen – Obst sollte man einfach dann kaufen, wenn es Saison hat, also unter natürlichen Bedingungen reifen konnte und durfte (also nicht „grün“ gepflückt wurde). Einige Obstsorten reifen nach der Ernte überhaupt nicht mehr nach, andere werden durch Begasen zwar nachgereift, der Geschmack bleibt aber auf der Strecke. Auch lange Transportwege sind dem Geschmack selten förderlich. Wer schon mal tropische Früchte direkt in den Erzeugerländern genießen durfte weiß, wie unglaublich süß und lecker diese schmecken und wie wenig hier erhältliche tropische Früchte damit gemein haben.

Also: Augen auf beim Obstkauf und die sortenspezifische Saison sowie die Herkunft berücksichtigen! Regional erzeugtes Obst reift hier aus und hat keine langen Transportwege.


(Ende des Beitrags)