Schlagwörter

,

Ich habe mich erst einige Zeit nach Beginn der Bento-Packerei dazu entschieden, diesen Blog zu machen und nun einige Fotos auf Lager…

Hier gibt es Bento im Asien-Stil: Puten-Teriyaki mit Basmatireis


In meine zweilagige, ovale Urara-Box sind eingepackt: Basmati-Reis, extra Teriyaki-Soße im Fischlein (untere Lage, hier links),  Puten-Teriyaki, grüne Erbsen, Karotten-Kinpira in der Silikon-Form (obere Lage, hier rechts).

In der Männerbox sind Puten-Teriyaki, Reis, Blumenkohl  mit Sesam, eine Cocktailtomate als Lückenfüller, extra-Teriyaki-Soße im Fischlein an den Rand gesteckt, grüne Erbsen in der Silikonform. Der Reis wird durch einen Streifen „Sushi-Gras“, einen sogenannten Food-Divider (deutsch: Essens-Trenner) aus grünem Plastik, abgetrennt. So bleibt alles in Form und es ist zusätzlich ein kleiner Blickfang.

Packzeit gesamt 10 min am Vorabend. Reis, Karotten und Fleisch kamen vorgekocht aus dem Bentovorrat (Kühlschrank bzw. Tiefkühler) .  Erbsen und Blumenkohl wurden gefroren gemeinsam in einem kleinen Topf aufgetaut/kurz gedämpft und dann angerichtet. Gerösteten Sesam habe ich immer in einer kleinen Dose auf Vorrat. Die Erbsen sind mit Butterflocken und Petersilie verfeinert — schmilzt beim  Erhitzen.

Die Bentos wurden warm verzehrt, das Kinpira wurde vor dem Erwärmen herausgenommen und als Vorspeise zimmerwarm vernascht. Das gesamte Bento kann genauso gut zimmerwarm gegessen werden.