Schlagwörter

, ,

Es geht mal wieder auf Reisen, eine lange Autofahrt steht über’s Wochenende auf dem Programm. Da nehme ich mir  immer gern ein Bento als „Marschverpflegung“ mit. Da noch reichlich Tomaten, Gurke und Paprika – und sonst eigentlich gar nichts Verwertbares – herumlagen, kam mir die Idee, das zu einem Gazpacho zu verarbeiten und  dieses mitzunehmen – bei hochsommerlichen Temperaturen gewiss keine schlechte Idee.

Reise-Bento mit Gazpacho

Das Gazpacho habe ich am Vorabend zusammengemixt. Das geht schnell – Tomatenschalen etc. bleiben bei mir dran und auch durch’s Sieb wird da nix passiert. Wer schon mal in Andalusien ein Gazpacho gegessen hat, weiß, dass das Original mit den leuchtend roten, glatten Suppen unserer Rezeptautoren nicht viel zu tun hat, dafür aber göttlich schmeckt. Warum auch sollte ich gesunde Ballaststoffe mühselig entfernen? Nicht einzusehen. Die Suppe habe ich – mit „Luft nach oben“ – in einen gut schließenden, großen Joghurtbecher gefüllt und am morgen vor der Abreise noch mit Eiswürfeln aufgefüllt. Selbstkühlend. Dazu gab es Mehrkornbrot (versteckt unter der Serviette) und 2 Aprikosen als Dessert, wohltemperiert in der Bento-Kühltasche.  Ein vollständiges Mittagessen. Der große Joghurtbecher voll Suppe war dann aber doch eine Nummer zu groß für mich – so lecker es war, das habe ich nicht geschafft.

Aufwand: 15 min (10 min für die Suppe, 5 min einpacken am Morgen)

Advertisements